Schlagwort-Archive: Online-Marketing

Newsletter#lovesDaWanda

So liebe Leser,

in meinem letzten Blogbeitrag habe ich die Facebook Fanpage von DaWanda Deutschland untersucht. Leider neigt sich mein Blog nun langsam dem Ende zu und so kommt es, dass ich mich jetzt dem vorletzten zu untersuchenden Online Marketing Instrument widme – dem Newsletter von DaWanda. Dieses PR-Instrument gehört noch zu den „älteren“ Instrumenten und funktioniert nach den Gesetzen der Massenkommunikation, d.h. nicht der Nutzer fragt die Infos individuell nach seinen Wünschen nach (wie z.B. auf Facebook oder dem Blog), sondern das Unternehmen bestimmt, wann und welche Informationen oder Botschaften es zu welchem Zeitpunkt an den Kunden übermittelt. 

Vorteile des Newsletters sind, dass der Kostenaufwand relativ gering ausfällt, man bereits bestehende Stammkunden erreicht und mit den neusten Informationen versorgt.

Kriterien

Art des Kanals

Im Fall von DaWanda gibt es zahlreiche verschiedene Newsletter (kurz: NL) Formen, jeweils angepasst an die jeweilige Anspruchsgruppe, diese sind: der General NL, der Hochzeits-NL, Do-it-yourself-NL, Sale NL, Baby&Kind NL. Der Kunde kann auch nur einen der angesprochenen Newsletter abonnieren, je nach Bedarf und Interesse. Nachdem der Nutzer sich für den Newsletter angemeldet hat, erhält er darüber hinaus vier Begrüßungs-Mails, in denen sich DaWanda erst einmal vorstellt. Hat der Nutzer diese erhalten, folgen noch drei weitere Mailings mit Bestselling-Kategorien, Shops und Themen, sodass der Kunde eine gute Einführung in die DaWanda-Welt bekommt.

Weitere Mails bekommt der Kunde zu seinem Geburtstag oder die sogenannten System- bzw. Aktivierungsmails (z.B. wenn ein Kunde nach 60 Tagen noch nichts gekauft hat). Je nach Mitglied sieht die Strategie hier anders aus. Bestehende Kunden sollen an das Sortiment erinnert werden, während Nichtkäufer ein erstes Shoppingerlebnis haben sollen. Weitere Mail-Typen enthalten von den Shop angelegte Rabatt-Codes für den Kunden, um die Kundenloyalität zum Shop zu unterstützen.

Die Inhalte sind entweder an aktuelle Anlässe (Hochzeit, Weihnachten etc. ) angepasst, orientieren sich an der Konkurrenz (etsy), an aktuellen Trends, richten sich nach viel nachgefragten Produkten auf der Website aus (wenn z.B. Blumenmuster gut laufen, dann gibt es einen Blumen-NL) oder beruhen auf Erfahrungen des Vorjahres (was lief gut?). Dennoch merkt man gleich, das  die Macher des Newsletters versuchen, diesen so vielseitig wie möglich zu gestalten, sodass keine Langeweile aufkommt (immer die gleichen Themen, immer die gleichen beworbenen Shops).

Der Newsletter ist dabei auch immer ein Mix aus redaktioneller Auswahl und verkauften Werbeflächen (wobei diese thematisch zum aktuellen NL passen müssen). Neben den eigentlichen Produkten, werden auch DIY-tutorials, Rabatt-Aktionen oder Aktionen wie das Städte-Special, Frühlings-Special, „Zeig-uns-dein-Zuhause“ oder ähnliches beworben.

nl2.dawanda.com u gm.php UID rb6Lfkpufw ID 118346568_1047333_201518

DaWanda Newsletter „Balkonien“ (Quelle: DaWanda Newletter, Stand: 19.08.2014)

 

Nutzeransprache 

Die Tonalität im Newsletter ist wieder warmherzig und freundlich im „Du“  oder „Ihr“ Ton. Was auffällt ist, dass der Newsletter kaum Textbausteine besitzt, sondern fast ausschließlich auf die visuelle Produktpräsentation setzt. Dies geschieht vermutlich, um den Kunden nicht mit Informationen zu „überfordern“ und um den Fokus auf die Produkte zu legen.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 19.25.48

Beispiel für die Verwendung von Textbausteinen (Quelle: August General-Newsletter )

Beispiel für die Produktpräsentation im Newsletter

Beispiel für die Produktpräsentation im Newsletter (Quelle: August General-Newsletter )

Aktualität

Der General-Newsletter erscheint drei Mal die Woche, immer Dienstag, Donnerstag und Sonntag. Die anderen angesprochenen Newsletter erscheinen je nach Aktionen (z.B. DIY-Monat September) oder zu verschiedenen Anlässen (z.B. Valentinstag, Weihnachten, Ostern usw. ) einige Wochen, bevor das Event stattfindet, sodass der Kunde noch genug Zeit hat, Dinge für das entsprechende Event einzukaufen. Ich möchte mich hier auf den General-Newsletter beziehen, da die Analyse sonst zu umfangreich wird).

Interaktion mit dem Nutzer

Wie bereits angesprochen, funktioniert der Newsletter nach den Gesetzen der Massenkommunikation, d.h. der Kunde bekommt die Produkt-Informationen vor die Nase gesetzt. Direktes Ziel ist dabei,  der Absatz der Produkte. Die Beziehungspflege oder der Imageaufbau spielt dabei erstmal eine untergeordnete Rolle, sollte aber nicht ganz fehlen. Die Kommunikation erfolgt beim Newsletter asymmetrisch, sodass es keine direkte Interaktion mit dem Kunden gibt.

Intermedialität

Im unteren Teil des Newsletters findet der Kunde crossmediale Verweise auf andere Online- bzw. Social Media-Kanäle. Hier kann der Kunde dann auch besser mit DaWanda in Interaktion treten, z.B. Facebook, Twitter, Pinterest, youtube oder google+ . Eine Instagram Verlinkung fehlt leider, wobei ich diese im Hinblick auf die Feedback Möglichkeiten als sinnvoller erachte, als die Youtube Verlinkung.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 19.25.28

Footer Bereich eines Newsletters mit Crossmedialen Verweisen (Quelle: August General-Newsletter )

Stringenz

Rein visuell gliedert sich der Newsletter perfekt in die anderen Kanäle ein. Die Ansprache orientiert sich an der Corporate Identity und dem Corporate Design. Wie schon auf der Website, soll der Newsletter nicht zu sehr mit den Produkten erschlagen und kommt sehr aufgeräumt und nicht „zu bunt“ und verspielt daher. Werte wie Warmherzigkeit oder Kreativität werden dennoch vermittelt, indem passende Adjektive verwendet werden wie („warm“, „gemütlich“ usw. ).

Erfolg

Leider habe ich hier kein Analysetool für Newsletter gefunden. Auf Nachfrage bei DaWanda selbst, habe ich nur in Erfahrung bringen können, dass die Öffnungsrate der Newsletter mit insgesamt 25% weit über dem Durchschnitt anderer Firmen liegt, allerdings fehlt mir die genaue Abonnentenzahl. 

 

Fazit

Ich finde den Newsletter sehr gelungen und optisch ansprechend. Was die Interaktion betrifft, so muss man sagen, dass dies nicht das primäre Ziel des Newsletters ist und es somit in Ordnung ist, dass diese hier etwas geringer ausfällt. Animierte Spiele oder Grafiken wären allerdings schon sinnvoll und könnten gezielt eingesetzt werden (ich weiß allerdings das z.B. animierte gif Grafiken in der Vergangenheit schon eingesetzt wurden). Für interessierte Kunden, schafft der Newsletter einen super Mehrwert und hilft mit der präsentierten Vorauswahl ansprechender Produkte, sich im breiten Angebots DaWandas zurechtzufinden. Was mir negativ aufgefallen ist, dass wenn man bei der Neuanmeldung vergisst die Häkchen so zu setzen, dass man nicht alle Newsletter bekommt (und das vergisst i.d.R. jeder), dann bekommt man ca. 10 Newsletter die Woche und das grenzt schon fast an Spam. Hier muss man vorsichtig sein, dass dies den Kunden nicht belästigt und negativ Assoziationen mit der Marke hervorruft. 

In meinem letzten Beitrag, werfe ich jetzt noch einen Blick auf den Youtube-Kanal von DaWanda Deutschland. Seid gespannt und wir halten es wie immer – Gedanken, Anregungen und Comments sind mehr als willkommen.

Ich sage Ahoi,

Suse

Getaggt mit , ,

Facebook#lovesDaWanda

Hello again,

ui, jetzt wird’s spannend, ich darf meinen ersten Social Media Kanal „auseinandernehmen“ – die DaWanda Deutschland-Facebookpage. Beginnen möchte ich allerdings zuerst mit der Geschichte dieses wundersamen Sozialen Netzwerks Facebook. Den Meisten von euch ist die Entstehungsgeschichte von Facebook bereits bekannt, wem nicht, der schaut sich dieses kurze Video von Mashable (übrigens einer der besten Blogs rund ums Thema Social Media, den ich kenne 🙂 ) an.

 

Laut Allfacebook  verfügt Facebook über 1.060.627.980 Fans weltweit (Stand: 15.06.2013). Damit ist Facebook eindeutig DER Social Media Riese und DAS wichtigste Kommunikations-Instrument schlechthin.  Auf einer Grafik, die ich bei futurebiz.com (2014) gefunden habe, wird glaube ich noch etwas deutlicher, wovon die Rede ist:

Print

„Was in einer Minute bei Facebook passiert“ – abgerufen von: http://www.futurebiz.de/artikel/facebook-statistiken-passiert-alles-auf-facebook-einer-minute/

 

Zahlen wie 50.000 Links pro Minute, 50.000 Shares, 3 Mio. Likes in 60 Sekunden und 150.000 Facebook Nachrichten sprechen für sich und machen klar, dass Unternehmen sich die Vorteile, die Facebook mit sich bringt zu Nutze machen wollen.

Vorteile

– Man kann sich schnell über Neuigkeiten informieren

– Layout und Design sind sehr übersichtlich

– Im Mittelpunkt steht der Newsfeed, der Kommunikation, Vernetzung und Spiel miteinander verbindet

– über Soziale Erweiterungen kann man beispielsweise Webseiten anfügen

 

Insgesamt sehen dass knapp 27, 38 Millionen deutsche Facebook Nutzer (Statista, 2014) wohl genauso. Das sind 27,38 potenzielle Kunden, die es zu treffen gilt.

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 18.36.50

„Anzahl der aktiven Nutzer von Facebook in Deutschland von Januar 2010 bis Januar 2014“ (in Millionen), abgerufen von http://de.statista.com/statistik/daten/studie/70189/umfrage/nutzer-von-facebook-in-deutschland-seit-2009/

 

So wundert es also nicht, dass auch DaWanda seit seiner Entstehung im Jahre 2007 mit einer eigenen Facebook-Fanpage bei Facebook vertreten ist. Mittlerweile hat DaWanda Deutschland über 300.000 Fans.

Die Entwicklung der DaWanda Fans, wird in dieser Grafik von Socialbakers deutlich:

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 16.40.02

Wachstum der Facebook Fans (Quelle: Socialbakers.com, Stand: 12.08.2014)

 

Kriterien

Art des Kanals

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 16.29.39

DaWanda Deutschland Facebook Fanpage (Quelle: DaWanda Facebook, Stand: 12.08.2014)

Was den DaWanda Facebook Kanal betrifft, gibt es einige Besonderheiten. Es gibt eine eigene Facebook Fanpage, für jedes Land in dem DaWanda vertreten ist, also DaWanda Niederlande, DaWanda Polen usw. Ich habe mich jetzt natürlich auf die Facebook Fanpage auf DaWanda Deutschland bezogen und werde dieses anhand meiner aufgestellten Kriterien und ebenso anhand des Internet-Tools FanpageKarma.com auswerten.  Dank Isabelle´s Post, in welchem sie die Facebook Fanpage der Polizei Hannover analysiert, bin ich auf das tolle Tool aufmerksam geworden und möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken. Danke Isabelle!

 

Nutzeransprache

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 23.14.42

DaWanda Deutschland Facebook Fanpage (Quelle: DaWanda Website, Stand: 12.08.2014)

Der Grundton auf der Facebook Fanpage ist immer positiv. Produkte werden zusammen mit Aufforderungen, Fragen oder witzigen Sprüchen kombiniert.  Auch Do-it-yourself Anleitungen gibt es immer mit einer Ermunterung im netten Tenor. Die Message lautet: „Du kannst alles schaffen, wenn Du nur willst“ und wird mal im romantischen, mal im verspielten Ton übermittelt (siehe Grafik: Beispiel für DaWanda Tonalität)

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 00.23.09

Beispiel für DaWanda Tonalität (Quelle: Fanpage Karma, Stand: 12.08.2014)

 

Aktualität

Die Facebook-Fanpage orientiert sich immer an den Inhalten der Unternehmens-Website und ist somit immer aktuell auf dem Stand. Aktuelle Aktionen werden dabei genauso angepriesen wie der neue Trendreport oder Veranstaltungen wie die Lange Nacht des Selbermachens. Gepostet wird ca. 5 mal täglich, wobei nicht jeder Fan jeden Post zu sehen bekommt. Dies bestätigt auch Fanpage Karma. com, wonach im Zeitraum vom 2.8-31.8.2014 durchschnittlich 5,1 Posts online gegangen sind.

Mehrwert für den Nutzer

DaWanda generiert für die Nutzer schon einen hohen Mehrwert, indem auf Gewinnspiele, DIY-Tutorials oder neue, einzigartige Produkte hingewiesen wird. Auffallend ist allerdings, dass kaum neuer Content für die Facebook-Fanpage generiert wird. Vielmehr wird viel mit Links gearbeitet, die entweder auf andere Blog-Contentseiten führen oder Produkte die auf der Unternehmens-Website zu finden sind. Die Regelmäßigkeit mit der gepostet wird, lässt außerdem vermuten, dass die Posts automatisch online gestellt werden. Ebenfalls auffällig ist, dass nie Videos gepostet werden, was daran liegt, dass so viel mit Links gearbeitet wird und die Videos dann auf den entsprechenden Contentseiten zu finden sind.

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 23.45.24

„Verteilung der Post Typen der DaWanda Deutschland Facebook Fanpage“ (Quelle: Fanpage Karma, Stand: 12.08.2014)

Die Grafik zeigt, das es der DaWanda Deutschland Facebook Page an Abwechslung fehlt. Ein Bild zur Feier des 300.000 Abonnenten,  bleibet eher die Ausnahme.

Die persönlichsten Inhalte sind jene, die nach einem DaWanda Snuggery-Workshop online gestellt werden. Dies passiert aber nur in unregelmäßigen Abständen.

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 23.53.02

„Fotos nach einem DaWanda Snuggery-Workshop auf der DaWanda Deutschland Facebook Fanpage“ (Quelle: DaWanda Facebook Fanpage, Stand: 12.08.2014)

Interaktion

Der Kunde kann des öfteren an Gewinnspielen und Mitmach-Aktionen teilnehmen. Eine andere Form der Interaktion ist das Liken und Sharen von Beiträgen oder die Kommentarfunktion.

Andere Interaktionen wie Spiele oder ähnliches gibt es kaum auf der DaWanda-Fanpage. Auch an Verlinkungen auf die DaWanda eigene Twitter-Fanpage, Instagram-Fanpage oder auf den Youtube-Channel, fehlen vollkommen.

Der erfolgreichste Post im August hatte 3766 Likes, 80 Shares und 253 Comments. Solche hohen Interaktionsraten erzielte DaWanad nur mithilfe eines Gewinnspiels.

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 23.58.04

Gewinnspiel zur Neuerscheinung des DaWanda Trendreports, DaWanda Deutschland Facebook Fanpage“ (Quelle: DaWanda Facebook Fanpage, Stand: 12.08.2014)

 

Die durchschnittliche Antwortzeit beträgt bei DaWanda weniger als eine Stunde. Das Feedback erfolgt hier also wesentlich schneller, als beispielsweise über die Website oder aber über den Blog (kaum Interaktion vorhanden). Der Ton ist dabei immer respektvoll und professionell (siehe Grafik). 

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 00.03.48

Interaktion zwischen DaWanda und Facebook Nutzern, DaWanda Deutschland Facebook Fanpage“ (Quelle: DaWanda Facebook Fanpage, Stand: 12.08.2014)

 

Bildschirmfoto 2014-08-30 um 18.23.05

Crossmediale Verweise auf der DaWanda Deutschland Facebook Fanpage“ (Quelle: DaWanda Facebook Fanpage, Stand: 12.08.2014)

Intermedialität

DaWanda arbeitet viel mit Bildern bzw. Links, die auf Seiten mit Bildern führen. Im Bereich crossmediale Verweise sieht es allerdings wieder sehr dürftig aus. Es gibt lediglich Verweise zu Pinterest, der DaWanda Unternehmens-Website und dem Blog (siehe linke Grafik). Es fehlen Links zu Instagram, Twitter, Google+, Xing, RSS Feed, Twitter, Pinterest, dem eigenen Youtube Kanal und den internationalen Plattformen.  Auch in der Infobox sind derartige Verlinkungen nicht auffindbar.

 

Stringenz

Der Wiedererkennungswert ist auf der DaWanda-Deutschland Facebookpage nicht so hoch, wie bspw. auf dem Blog oder der Website. Die visuelle Umsetzung ist eher spärlich, wobei wenn mal ein Bild gepostet wird, wie bei den 300.000 Abonnenten, es mit dem aktuellen Corporate Design versehen wird. Man hat das Gefühl, die Fanpage wird nicht maximal ausgenutzt. Das Engagement der Nutzer ist auch eher verhalten, es wird viel beobachtet, aber wenig kommentiert und geshared.

Erfolg

Ich denke mit rund 300.000 Fans kann man schon von einer erfolgreichen Fanpage sprechen, allerdings gibt es noch vieles das ausgebaut werden kann.

 

Fazit

DaWanda verfügt über eine große Anzahl von Fans, allerdings bedeutet das nicht dass es zu viel Interaktion zwischen diesen und DaWanda auf deren Fanpage kommt. Es gibt nur ein mangelndes Angebot an Interaktion, die meisten Posts sind getimt und haben keinen neuen Content, sondern verlinken auf vorhandenen Blog-Content. Die Like und Share Raten sind nicht besonders hoch, außer es ist ein Gewinnspiel gepostet worden. Eine Handlungsempfehlung wäre, mehr personalisierten Content (z.B. Mitarbeiter-Stories) online zu stellen, die Posts abwechslungsreicher zu gestalten (Videos, Spiele, mehr Aufrufe, mit denen man User-generated-Content bekommen kann, User nach ihrer Meinung zu fragen) und eine bessere crossmediale Verlinkung auf andere Kanäle zu gewährleisten.

In Hinblick auf die 10 Handlungsempfehlungen der Website t3n (2014), sehe ich vor allem bei den Punkten 1, 3, 4, 6, 7, und 9, noch Verbesserungspotenzial bei der DaWanda Deutschland Fanpage.

In Hinblick auf den perfekten Facebook-Post (t3n, 2014), sehe ich in den rot markierten Feldern (siehe Grafik „Perfekter Facebook-Post“) noch Verbesserungspotenzial.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 00.22.28

„How to create Perfect Posts on Social Plattforms – Facebook“ (Quelle: t3n.de , Stand: 12.08.2014)

 

INFO

Lesenswertes habe ich für euch auf dem Blog wildcard-blog.de gefunden. Der hier veröffentlichte Post „Von Social Media zu Corporate Media — Die Vorteile des Zusammenspiels zwischen Corporate-Blog und Facebook“ thematisiert das  von mir in meinem vergangenen Post angesprochene Problem, der leerbleibenden Kommentarfelder im Corporate-Blog eines Unternehmens. Lest unbedingt mal rein!

Sehenswertes I: Wer immer noch nicht genug hat von Facebook, dem lege ich den Film „The Social Network“ ans Herzen. Hier wird nochmal ausführlich die Facebook Entstehungsgeschichte thematisiert (außerdem spielt Justin Timberlake mit 😉 ).

Sehenswertes II: Die Grafik „Kampf der Internetgiganten“ und „zeigt in Echtzeit die Einnahmen der großen Internetunternehmen“ (Stern, 2014) und veranschaulicht uns, wie viel Umsatz Facebook macht und wie viel davon als Gewinn übrig bleibt. Sehr interessant!

 

Nachtrag (28.8.2014)

Da DaWanda vor kurzem begonnen hat, seine Strategie in Richtung Content-Strategie zu verändern (Indiz hierfür ist auch die Ausgliederung des Do-it-yourself Blogs auf die DaWanda-Website), wurde nun mit einer Zielgruppen-Fragmentierung in einzelne DIY-Themenkomplexe begonnen. Dies bedeutet, dass insgesamt sieben neue Fanpages gelauncht wurden bzw. werden, z.B. DaWanda Nähen , DaWanda Baby & Kind, DaWanda Stricken & Häkeln, etc. Auf diese Art und Weise kann DaWanda noch gezielter auf die Kundenwünsche eingehen und mehr nutzerorientierten Content z.B. auf dem DaWanda-Blog bewerben. Somit erhöht sich auch der Mehrwert für den Nutzer und er kann gezielter die Seite liken, die am ehesten seinen Interessen entspricht. Ich vermute außerdem, dass die DaWanda-Deuschland Seite nicht mehr ausgereicht hat, um alle verschiedenen Aktionen (Produkte promoten, Newsletter promoten, Onsite Marketing, Events ankündigen, Interviews und neue Videos anteasern usw.) zu promoten.

 

Quellen

Allfacebook.de.  Aufgerufen am 12.08.2014 von: http://allfacebook.de/nutzerzahlen/

DaWanda Deutschland Facebook. Aufgerufen am 12.8.2014 von https://www.facebook.com/dawanda.de?fref=ts

fanpagekarma.com (2014). Aufgerufen am 12.8.2014 von: http://www.fanpagekarma.com/facebook/dawanda.de

Futurebiz.com. Aufgerufen am 12.8.2014 von http://www.futurebiz.de/artikel/facebook-statistiken-passiert-alles-auf-facebook-einer-minute/

Stern (2014). Das passiert in einer Minute im Internet. Aufgerufen am 12.8.2014 von http://www.stern.de/digital/online/animierte-grafik-das-passiert-in-einer-minute-im-internet-2116445.html

Socialbakers.com (2014). Aufgerufen am 12.8.2014 von: http://www.socialbakers.com/facebook-pages/7164316447-dawanda-deutschland

Statista.com (2014). Aufgerufen am 12.8.2014 von: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/70189/umfrage/nutzer-von-facebook-in-deutschland-seit-2009/

t3n.de Aufgerufen am 12.8.2014 von: http://t3n.de/news/facebook-fanpage-10-tipps-erfolgreiche-postings-302642/

t3n.de Aufgerufen am 12.8.2014 von: http://t3n.de/news/perfekter-beitrag-social-media-490241/

Getaggt mit , , ,